Allgemein, Verkehr
Schreibe einen Kommentar

Nach Bauwerksprüfung: Brücke gesperrt

Degernaubrücke gesperrt

Wann ein Bauwerk marode ist, ist nicht immer leicht zu erkennen. Im Falle der Feldwegbrücke, die kürzlich von Steinbacher-Consult einer Hauptprüfung nach DIN 1076 unterzogen wurde, deutete aber für die Ingenieure von Steinbacher-Consult schon auf den ersten Blick alles darauf hin, dass bei diesem Bauwerk erhebliche Schäden vorhanden sind. Nach nur wenigen Minuten war dann klar, dass hier dringend gehandelt werden muss. Insbesondere nachdem die auf 2,5 Tonnen beschränkte Brücke gerade zuvor noch von einem Traktor überquert wurde.

Marode Holzbohlen

Die Feldwegbrücke besteht aus auf Stahlträger aufgelegten Holzbohlen. Augenscheinlich waren diese Bohlen an der Oberseite morsch und das Material ungewöhnlich stark abgearbeitet. Der Blick unter das Bauwerk offenbarte, dass die Bohlen durchgängig feucht und vom Pilz befallen waren. Mit nur wenigen Hammerschlägen konnten dann die ca. 10 cm dicken Bohlen durchgeschlagen werden.

Sperrung aus Sicherheitsgründen

Die Brücke wurde noch während der Bauwerksprüfung für den Verkehr gesperrt. Gleichzeitig wurde der zuständige Ansprechpartner bei der Gemeindeverwaltung verständigt. Dieser staunte nicht schlecht, als Steinbacher-Consult ihn über den tatsächlichen Zustand der vermeintlich guten Brücke informierte. Wenige Minuten später traf man sich in Begleitung des Leiters des Bauhofes vor Ort und besprach eine für alle Seiten verträgliche Lösung.

Da die Brücke sich auf einem wichtigen Wanderweg in einem typischen Urlaubsgebiet befindet, wurde beschlossen, den Fußgängerverkehr weiterhin passieren zu lassen. Der Leiter des Bauhofes notierte die Abmessung der notwendigen Ersatzbohlen und bestellte diese. Gleichzeitig beriet Steinbacher- Consult über den korrekten Einbau des Ersatzes. Der Einbau und die erneute Verkehrsfreigabe ist für nächste oder übernächste Woche geplant.

Regelmäßige Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 , durchgeführt von fachkundigen Ingenieuren sind wichtiger Teil des Erhaltungsmanagements für die Unterhaltspflicht von Ingenieurbauwerken. In diesem Fall konnte Schlimmeres verhindert werden. Bauwerke können auf den ersten Blick gesund und sicher wirken, aber nur der Blick und die genaue Untersuchung durch einen fachkundigen Ingenieur z.B. im Zuge einer Bauwerksprüfung können den tatsächlichen Zustand eines Bauwerkes ermitteln.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.